Onlinemahnverfahren

1. Arbeitsgerichtliches Mahnverfahren

Das arbeitsgerichtliche Mahnverfahren bietet sich gerade zum Beispiel für ausstehenden Lohn, also unstreitige Forderungen, an. Typische Forderungen des arbeitsgerichtlichen Mahnverfahrens sind Arbeitsentgelt, Gratifikationen, Lohnfortzahlung im Krankheitsfall oder Schadensersatz im Rahmen eines Arbeitsverhältnisses.

Hierfür ist das arbeitsgerichtliche Mahnverfahren geeignet. Dieses Mahnverfahren ist schneller als das herkömmliche Klageverfahren. Wir bieten Ihnen die Abwicklung des arbeitsgerichtlichen Mahnverfahrens bundesweit an.

Die Widerspruchs- und Einspruchsfrist gegen einen Mahn- bzw. Vollstreckungsbescheid beträgt im arbeitsgerichtlichen Mahnverfahren nur eine Woche.

Wenn der Schuldner trotz erwirktem Mahnbescheid nicht zahlt, wird ein Vollstreckungsbescheid beantragt.

Sollte der Schuldner Widerspruch bzw. Einspruch einlegen, geht das Verfahren in das gerichtliche Verfahren über.

Wir übernehmen dann für Sie die gerichtliche Vertretung vor dem Arbeitsgericht oder beauftragen für Sie einen geeigneten Fachanwalt für Arbeitsrecht.

2. Kostensicherheit

Auf Ihre Anfrage hin unterbreiten wir Ihnen zunächst ein kostenloses Honorarangebot. Wir erläutern Ihnen die anfallenden gesetzlichen Gebühren für die Durchführung des gerichtlichen Mahnverfahrens sowie auch die möglichen Kosten für ein nachfolgendes Gerichtsverfahren.

Wichtig ist der Kostenvorteil bei der Einleitung des arbeitsgerichtlichen Mahnverfahrens. Hier fällt nur eine 1,0 Gebühr gemäß Nr. 3305 Rechtsanwaltsvergütungsgesetz (RVG) an.

Sollte das Verfahren in ein gerichtliches Verfahren übergehen, werden diese Gebühren auf das nachfolgende gerichtliche Verfahren angerechnet.

Haben Sie eine Rechtsschutzversicherung rechnen wir die anfallenden Rechtsanwaltsgebühren selbstverständlich auch über Ihre Rechtsschutzversicherung ab. Sind Sie nicht sicher, ob Ihre Rechtsschutzversicherung eine entsprechende Kostendeckung erteilt, so rufen Sie diese einfach an und lassen sich von einem/er Mitarbeiter/in eine Kostendeckungszusage samt Schadensnummer mitteilen.

Selbstverständlich können auch wir eine Kostendeckungszusage für Sie bei Ihrer Rechtsschutzversicherung einholen.

3. kurzfristige Bearbeitung

Wir sichern Ihnen eine kurzfristige Bearbeitung, also Beantragung des Mahnbescheides, zu. In der Regel werden wir diesen innerhalb einer Woche bei dem zuständigen Mahngericht für Sie beantragen und Ihnen hierzu eine Antragsdurchschrift zukommen lassen.

 

Gläubigerdaten Für Informationen bitte hier klicken!Sie beantragen den Mahnbescheid*:

Handelt es sich beim Ihnen um ein Unternehmen, geben Sie bitte die vollständige Bezeichnung des Unternehmens ein:

Die Forderung(en) ist/sind nicht Ihnen gegenüber entstanden, sondern wurde(n) an Sie abgetreten oder ist/sind an Sie übergegangen

Anrede:

Vorname*:

Name*:

Strasse*:

PLZ*:
Ort*:

Nationalität:
Kennzeichnung der Nationalität gemäß Autokennzeichen

↑ nach oben ↑

Schuldnerdaten Für Informationen bitte hier klicken!Ihr Schuldner ist*:

Handelt es sich beim Schuldner um ein Unternehmen, geben Sie bitte die vollständige Bezeichnung des Unternehmens ein:

Anrede:

Vorname*:

Name*:

Strasse*:

PLZ* Ort*:
 
Nationalität:
Kennzeichnung der Nationalität gemäß Autokennzeichen

↑ nach oben ↑

Ihre Forderungen Art der Forderung:


Betrag der Forderung in EUR*:

↑ nach oben ↑

Ihr Forderungszeitraum Entstehungs- oder Fälligkeitsdatum:
z. B. Rechnungsdatum
 
Zeitraum auf dem sich die Forderung bezieht
von:
bis:

Aufgelaufene Zinsen in EUR:

↑ nach oben ↑

Auslagen und Nebenforderungen Für Informationen bitte hier klicken!Auslagen
Porto in EUR:

Sonstige Auslagen in EUR:

Bezeichnung der sonstigen Auslagen:

Nebenforderungen
Mahnkosten in EUR:

Auskünfte in EUR:

Bankrücklastkosten in EUR:

Inkassokosten in EUR:

sonstige Nebenforderungen in EUR:

Bezeichnung der sonstigen Nebenforderungen:
Sonstige Angaben Geben Sie hier bitte zusätzlichen Angaben an:



*  Ich habe die Mandatsbedingungen gelesen und stimme diesen zu.

Mail senden

↑ nach oben ↑