Rechtsanwaltskanzlei Richard Albrecht

Rechtsgebiet Arbeitsrecht

Ich vertrete Sie in allen anfallenden arbeitsrechtlichen Fragestellungen außergerichtlich und gerichtlich vor den Arbeitsgerichten in Schleswig-Holstein, Mecklenburg-Vorpommern, Hamburg sowie den zuständigen Landesarbeitsgerichten. Auch übernehme ich für Sie Beschwerde- und Revisionsverfahren vor dem Bundesarbeitsgericht.

Arbeitnehmer

Arbeitnehmer berate ich, wenn Sie von einer Entlassung bzw. Kündigung betroffen sind. Hier berate ich Sie zu den Voraussetzungen einer Wiedereinstellung im Betrieb oder auch zu Ihren Chancen eine Abfindung zu erzielen. In diesem Zusammenhang zeige ich Ihnen auch die möglichen sozialversicherungsrechtlichen Konsequenzen, wie zum Beispiel Eintritt eines Ruhenstatbestandes oder einer Sperrzeit für die Zahlung des Arbeitslosengeldes durch die Bundesagentur für Arbeit auf. Beachten Sie bitte, dass Sie gegen eine Kündigung nur innerhalb von 3 Wochen nach Zugang des Kündigungsschreibens Kündigungsschutzklage vor dem Arbeitsgericht erheben können. Zudem sind häufig im Arbeitsvertrag, in Betriebsvereinbarungen oder auch in Tarifverträgen sogenannte Ausschluss- bzw. Verfallfristen enthalten, die dazu führen können, dass Sie nach Fristablauf Ihre Ansprüche nicht mehr durchsetzen können.

In diesem Zusammenhang berate ich Sie auch zum Sonderkündigungsschutz Schwerbehinderter, Schwangerer und Eltern in der Elternzeit oder auch zum Kündigungsschutz nach dem neuen Pflegezeitgesetz. Sonderkündigungsschutz haben Sie aber auch als Immissionsschutzbeauftragter, Datenschutzbeauftragter oder als Mitglied einer Arbeitnehmervertretung. So haben Sie als Mitglied im Betriebsrat, aber auch, wenn Sie Ersatzkandidat oder Wahlbewerber waren, Sonderkündigungsschutz bzw. nachwirkenden Kündigungsschutz.

Bei einem Betriebsübergang bzw. Teilbetriebsübergang berate ich Sie zu den speziellen Problemen des Überganges Ihres Arbeitsverhältnisses auf den Erwerber. Insbesondere informiere ich Sie zu den Unterrichtungspflichten des bisherigen Arbeitgebers und des Erwerbers, zu Ihrem Widerspruchsrecht und dem Kündigungsverbot aufgrund des Betriebsüberganges.

Weiter übernehme ich für Sie die individuelle Gestaltung und Ausarbeitung von befristeten und unbefristeten Arbeitsverträgen.

Wenn Sie ein Teilzeitarbeitsverhältnis begründen wollen, prüfe ich für Sie die Anspruchsvoraussetzungen nach dem Teilzeit- und Befristungsgesetz und übernehme in diesem Zusammenhang für Sie die Durchsetzung Ihrer Ansprüche.

Selbstverständlich biete ich Ihnen meine Hilfe auch in allen anderen typischen Problemfällen, wie z.B. der Durchsetzung von Lohn- und Gehaltsansprüchen, Entfernung von Abmahnungen aus der Personalakte, Probleme nach der Elternzeit oder bei der Urlaubsgewährung an.

Beamte

Im Beamtenrecht werde ich tätig, hinsichtlich des Anspruches des Beamten auf eine amtsangemessene Beschäftigung. Ich vertrete Sie auch bei Streitigkeiten über Ihre Beförderung, Beförderungsauswahl unter Beamten sowie in Konkurrentenstreitigkeiten. Tätig bin ich weiter zu den Themen Dienstfähigkeit, Teildienstfähigkeit sowie Dienstunfähigkeit. Auch vertrete ich Sie bei der Einspruchseinlegung gegen dienstliche Beurteilungen. Darüber hinaus bin ich tätig in den Bereichen des Dienstunfalles, der Dienstunfallfürsorge, des Unfallruhegehaltes sowie einer möglichen vorzeitigen Pensionierung.

Betriebsrat

Betriebsräte unterstütze ich bei der Durchsetzung ihrer Mitbestimmungsrechte nach dem Betriebsverfassungsgesetz. So darf der Arbeitgeber beispielsweise nicht einseitig Überstunden im Betrieb anordnen, einen Urlaubsplan aufstellen oder technische Einrichtungen, wie eine elektronische Zeiterfassung oder eine Videoüberwachung, einführen. In derartigen Fällen muss zwingend eine Einigung mit dem Betriebsrat erzielt werden. Meistens wird eine Einigung in Form einer Betriebsvereinbarung getroffen, die die Rechte und Pflichten des Arbeitgebers und der Arbeitnehmer verbindlich festlegt. Als Betriebsrat haben Sie die Möglichkeit bei der Aushandlung einer Betriebsvereinbarung, einen Rechtsanwalt als Sachverständigen hinzuzuziehen. Die Kosten hierfür übernimmt der Arbeitgeber. Auch unterstütze ich die Arbeitnehmervertretung bei der Aushandlung eines Interessenausgleichs oder Sozialplans. Sollte es zu keiner Einigung kommen, übernehme ich die Vertretung gegenüber der Einigungsstelle. Bei dem Scheitern einer Einigung können sowohl der Arbeitgeber wie auch der Betriebsrat die Einigungsstelle anrufen.

Daneben übernehme ich für den Betriebsrat in Konfliktsituationen gegenüber dem Arbeitgeber, wenn Mitbestimmungsrechte verletzt oder die Betriebsratsarbeit verhindert wird, als Bevollmächtigter des Betriebsrates die Vertretung im arbeitsgerichtlichen Beschlussverfahren.

Leitende Angestellte

Leitende Angestellte berate ich bei der Ausgestaltung des Anstellungsvertrages oder auch bei Fragen zum bestehenden Arbeitsverhältnis, etwa bei der Beendigung, beispielsweise durch Abschluss eines Aufhebungsvertrages. Daneben ergibt sich oft Beratungsbedarf bei Erteilung einer Prokura oder zum Umfang der Prokura. Typische Konfliktfälle sind Ansprüche auf Bonuszahlungen oder aus einer Zielvereinbarung, die der Arbeitgeber gegebenenfalls nicht zahlen möchte. Wenn Sie zu einem Wettbewerber wechseln möchten, berate ich Sie, ob das oft vereinbarte nachvertragliche Wettbewerbsverbot wirksam ist und welchen Umfang dieses hat.

Kleine und mittelständische Unternehmen

Kleine und mittelständische Unternehmen berate ich in allen typischen Fällen, wie etwa dem Abschluss von befristeten oder unbefristeten Arbeitsverträgen und auch dem Abschluss von Aufhebungsverträgen. Hier kommt es oft entscheidend auf die exakte Formulierung der einzelnen, im Arbeitsvertrag enthaltenen, Klauseln an. Auch berate ich Sie bei dem Abschluss von Betriebsvereinbarungen. Daneben auch in den folgenden typischen Themenbereichen wie der Erteilung des Arbeitszeugnisses, Mutterschutz und Elternzeit oder etwa einem Betriebsübergang.

 

 

↑ nach oben ↑